Homepage Cyberwar Cybersecurity Cyberspace C-Spionage C-Sabotage Gefährdung Kriminalität Computer Kommunikation mod. Systeme Der Mensch Beratung Bildung Fachberichte Information Kryptologie Emission Verschlüsselung Forschung Begriffe Recht Technik Verschiedenes
Künstliche Intelligenz  Wie funktioniert das ? Anwendungsbeispiele Politik Realisierung M i l i t ä r Unternehmen  Finanzen Chancen und Risiken aus der Forschung Quo vadis
Künstliche Intelligenz

Die höhere Qualität der Problemlösung

Stimm-erkennung
Beispiele für die Stimmerkennung mit Hilfe der Methoden der künstlichen Intelligenz -
Trend bei Elektronikmesse CES Sprachsteuerung setzt sich durch

Bilderkennung
Künstliche Intelligenz erkennt und überführt Verbrecher an ihren Tattoos
 

Identifizierung von Gesichtern in Video-Bildern ist große
Herausforderung, NIST Report zeigt

Künstliche Intelligenz, NASA-Daten verwendet, um achten Planeten
Kreisen weit entfernten Stern zu entdecken

Maschine übertrumpft Mensch: KI versteht Sprachen besser als Menschen

 

 

 

 
 
Sputniknews

Bilderkennung

a


Künstliche Intelligenz erkennt und überführt Verbrecher an ihren Tattoos


Das FBI hat zusammen mit dem National Institute of Standards and Technology eine künstliche Intelligenz entwickelt. Die Technologie kann Verbrecher an deren Tattoos erkennen und ihre Angehörigkeit zu kriminellen Gruppierungen nachweisen, berichtet das Portal lenta.ru unter Berufung auf das Online-Magazin Engadget.
Die Forscher haben schon einen Probelauf durchgeführt, in dessen Rahmen die Tattoos von 15.000 ehemaligen und aktuellen Inhaftierten analysiert worden sind. Die zweite Etappe der Testarbeit startet im Sommer 2016. Es wird erwartet, dass die künstliche Intelligenz etwa 100.000 Fotos von Tattoos untersuchen wird, die Verbrechern aus Florida, Michigan und Tennessee gehören.

Facebook: Mann tätowiert Kinder und wird berühmt - VIDEO
Die Electronic Frontier Foundation versuche das FBI und das Institut davon zu überzeugen, dass das Sortieren von Menschen und die Bestimmung ihrer Angehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe anhand ihrer Tattoos mehrere Streitfragen hervorrufen, teilt lenta.ru mit.
Es sei auch nicht korrekt, die Aufnahmen an Dritte zu übergeben. Außerdem könnten einige Tattoos auch persönliche Informationen enthalten. Wie etwa: Namen von Verwandten, Geburtstage und so weiter, so die Electronic Frontier Foundation.
Der Stiftung zufolge können solche Untersuchungen unschuldige Menschen schädigen, weil niemand die hundertprozentige Genauigkeit der Ergebnisse garantieren kann.
Es wird betont, dass Vertreter des Instituts, der Stiftung und der Regierung die ethische Frage weiter erörtern werden.


Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/panorama/20160603/310360914/intelligenz-verbrecher-tattoos.html