HomepageCyberwarCybersecurityCyberspaceC-SpionageC-SabotageGefährdungKriminalitätComputerKommunikationmod. SystemeDer MenschBeratungBildungFachberichteInformationKryptologieEmissionVerschlüsselungForschungBegriffeRechtTechnikVerschiedenes
Gefährdungen  Entwicklung   Infrastruktur  Weltall  Schrott-Chips   Umwelt & Klima  Technologien   Satelliten HF - Energien Militär
Die Gefährdung durch die Umwelt
Wetterereignisse zwischen "Cloud" und Erde
Haie -  auch Kabel schmecken vorzüglich
Daten nach Blitzeinschlag verloren
Das Jahr 2016 wird um eine Sekunde länger
 
 
 
Sputniknews, Moskau Prakt. Konsequenzen

Das Jahr 2016 wird um eine Sekunde länger



Im Rahmen der Koordinierten Weltzeit (UTC) wird das Jahr 2016 um eine Sekunde länger dauern. Wie die US-Webseite "Quartz" schreibt, wird der 1. Januar 2017 laut Greenwich Mean Time (GMT, mittlere Greenwich-Zeit) nicht nach 23:59:59 Uhr, sondern nach 23:59:60 Uhr beginnen.Die diesbezügliche Entscheidung hat der in Paris ansässige Internationale Dienst für Erdrotation und Referenzsysteme (IERS) getroffen. Diese Zeitverlängerung wird vorgenommen, damit der Unterschied zwischen der UTC und der mittleren Sonnenzeit – UT1 – nicht mehr als 0,9 Sekunden beträgt. Die Jahresverlängerung um eine Sekunde erfolgt seit 1972 regelmäßig. Solche Maßnahmen werden am häufigsten im Juni und im Dezember eines Schaltjahres mit 29-tägigem Februar angeordnet.

Im gegenwärtigen Zeitsystem wurden bereits 26 solche Zeitverlängerungen vorgenommen – das letzte Mal am 30. Juni 2015. Laut der Webseite werden solche Schaltsekunden künftig voraussichtlich häufiger eingefügt, weil die Rotation der Erde sich allmählich verlangsamt und der Unterschied zwischen der UTC und der UT1 zunimmt.


Mehr: https://de.sputniknews.com/wissen/20161229313977168-jahr-2016-eine-sekunde-laenger/
https://de.sputniknews.com/wissen/20161229313977168-jahr-2016-eine-sekunde-laenger/



Bemerkungen :
Die Abweichungen unserer Umlaufzeit hat ganz natürliche Gründe.

- Erdbeben
- Vulkanausbrüche
- ob weitere Ergebnisse die Erdrotation beeinflussen, ist zur Zeit noch nicht eineindeutig geklärt.